BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
 

Lichtenberg_#Diskurs

Beim #Diskurs gibt es Bildung - für Herz und Verstand.

Jedes Jahr gibt es zwei Veranstaltungsreihen, die mehr oder weniger thematisch geprägt sind.

Meist Donnerstags, meist 10:30 Uhr, in der Alten Pfarrkirche oder im Pfarrhaus Möllendorffstraße 33

Eintritt frei. Spenden gern.

 

In diesem Frühjahr um heißt das Thema:

 

Neues von der Universität

Wir haben Professor*innen der Theologischen Fakultät der Humboldt-Universität gebeten, über ihre aktuelle Forschung zu sprechen. Folgendes erwarten wir.

Do, 4.3.2021 um 10:30 Uhr

Schweigend vor Corona?

Wir verhalten uns verantwortungsvoll: Wir achten die Coronaregeln. Wir sagen grundsätzlich zulässige Gottesdienste ab. Wir halten Fürbitte. Darüber hin- aus aber herrscht eher Ratlosigkeit: Was sagt denn nun der christliche Glaube angesichts von Corona? Was hat die Pandemie mit Gott zu tun? Verändert die Pandemie unser Bild von Gott und unser Reden von Gott? Ist Gott ihr Ursprung? Ist Gott und das Reden von Gott eine Hilfe? Oder ist die Pandemie eine Hilfe, zu verstehen, was wir eigentlich meinen, wenn wir ‚Gott‘ sagen? Und was es bedeutet, wenn wir dabei nicht stehenbleiben, sondern darüber hin- aus sagen: „Gott war in Christus“?

Angesichts von Corona von Gott zu reden, ist eine Gegenwartsaufgabe für die christliche Theologie,  in der viele aktuelle theologische Fragestellungen zusammenlaufen.

Mit Prof. Dr. Notger Slenczka, Professor für Systematische Theologie/Dogmatik
Von 10:30 Uhr  bis 12:00 Uhr.
Eintritt frei. Spenden gern.
Der Vortrag zum Anschauen, hier auf YouTube.
Das Thesenpapier, hier zum download.
Der Vortrag zum Nachhören, auf unserer Podcast-Seite

Do, 25.3.2021 um 10:30 Uhr

Glauben und Gefühl: Zu einer Theologie der Emotionen

Emotionen hatten lange einen schweren Stand – zu unsicher, schwer greifbar und anfällig für Irratio- nales. Die Lage hat sich gewandelt. Und auch die Theologie hat sich auf ihre  Tradition  besonnen, die ausgefeilte Emotionstheorien kennt. Das aber ändert das Verständnis des Glaubens auf funda- mentale Weise. Der Vortrag zeichnet diese Trans- formation nach, um dann einige der spannenden Konsequenzen zu ziehen.
Mit Prof. Dr. Hartmut von Sass, Professor für Systematische Theologie und Religionsphilosophie
Von 10:30 Uhr  bis 12:00 Uhr.
Eintritt frei. Spenden gern.
Der Vortrag zum Anschauen, hier auf YouTube.
Das Thesenpapier, hier zum download.
Der Vortrag zum Nachhören, auf unserer Podcast-Seite.
Do, 29.04.2021 um 10:30 Uhr --> verschoben auf Do, 7.10.2021 um 10:30 Uhr

What are We Talking about when We Talk about Jewish-Christian Dialogue?

Was verstehen wir generell unter Jüdisch-Christ- lichem Dialog? Was hat unsere Erfahrung, alltäg- lich und vor Ort, von Christ:innen und Jüd:innen, mit diesem Verständnis zu tun? Darauf liegt der Schwerpunkt des Vortrags. Außerdem werden verschiedene Modelle des Jüdisch-Christlichen Dialogs vorgestellt und neue Möglichkeiten der Begegnung diskutiert, auch solche, von denen wir dachten, sie sind nicht möglich. Der Vortrag ist in englischer Sprache und wird simultan übersetzt.

Mit Prof. Dr. Karma ben Johanan, Professorin für Christlich-Jüdisches Verhältnis
Von 10:30 Uhr  bis 12:00 Uhr.
Eintritt frei. Spenden gern

Do, 6.5.2021 um 10:30 Uhr

Der verborgene Jesus. Was erfahren wir aus den apokryphen Evangelien über Jesus von Nazareth

Im frühen Christentum sind viel mehr Evangelien entstanden als die vier ins Neue Testament gelangten. Die „apokryphen Evangelien“ berichten über Geburt und Kindheit Jesu, über sein Leiden und seinen Tod sowie über seine Lehre als Auferstan-dener. Die meisten dieser Schriften sind von der christlichen Kirche als „gefälscht“ oder nicht mit der kirchlichen Lehre vereinbar abgelehnt und verworfen worden. In dem Vortrag soll gezeigt werden, warum es sich dennoch lohnt, diese Schriften auch heute zu lesen und sie als Bereicherung unserer Bilder von Jesus zur Kenntnis zu nehmen.
Mit Prof. Dr. Jens Schröter, Professor für Neues Testament/Schwerpunkt Literatur-, Religions- und Zeitgeschichte des Neuen Testaments.
Von 10:30 Uhr bis 12:00 Uhr.
Eintritt frei. Spenden gern.
Der Vortrag zum Anschauen, hier auf YouTube.

 
Do, 27.5.2021 um 10:30 Uhr

Neues zur Geschichte Israels: Die Perserzeit und die Literatur des Alten Testaments

Aufgrund bahnbrechender Entdeckungen zur Perserzeit (ca. 539-333 v. Chr.) ergibt sich ein völlig neuer Kontext für die Einordnung der Literatur des Alten Testaments.
Der Vortrag stellt zunächst die neuen Forschungsergebnisse zur Geschichte Israels in der Perserzeit vor, um dann an einigen Beispielen deren Bedeutung für die alttestamentliche Literaturgeschichte aufzuzeigen.

Mit Prof. Dr. Bernd U. Schipper, Professor für Altes Testament/Geschichte Israels in der Altorientalischen Welt
Von 10:30 Uhr  bis 12:00 Uhr.
Eintritt frei. Spenden gern.

Do, 17.6.2021 um 10:30 Uhr

Beirut in Berlin? Wenn sich mit der Welt auch Religion globalisiert

In der heutigen Weltgesellschaft verschwindet Religion nicht, bleibt aber auch nicht, wie sie ist. Der Vortrag führt in aktuelle Transformationsdynamiken im globalen religiösen Feld ein – mit der Poin- te, dass sich die Globalisierung von Religion gerade im Lokalen, also „vor Ort“, bemerkbar macht. Das gilt ganz besonders für Berlin.
Mit Prof. Dr. Henrik Simojoki, Professor für Praktische Theologie und Religionspädagogik
Von 10:30 Uhr  bis 12:00 Uhr.
Eintritt frei. Spenden gern.