BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
     +++  Derzeit sind keine Einträge vorhanden.  +++     
     +++  Derzeit sind keine Einträge vorhanden.  +++     
 

Konzeption

Aus der Konzeption
Unsere Kindertagesstätte ist eine familienergänzende Einrichtung mit 58 Plätzen für Kinder im Alter von einem Jahr bis zur Einschulung.

 

Wir begleiten Kinder in Ihrem Aufwachsen und eröffnen ihnen in Ergänzung zur Familie Lebens- und Lernräume. Wir bieten Kindern die Erfahrung von Verlässlichkeit, Geborgenheit, Orientierung und  Gemeinschaft und ermöglichen ihnen den Umgang mit Freiheit und Eigenverantwortung.

Kita

Wir fördern in Spiel- und Freiräumen die individuelle und soziale Entwicklung des Kindes, unterstützen die Lerninteressen von Kindern und eröffnen ihnen Möglichkeiten zum Erproben ihrer Fähigkeiten und ihrer Kreativität. Die Kinder sind an der Gestaltung ihrer Lebenswelt beteiligt. Wir sind uns bewusst, dass wir durch unser Selbstverständnis und unser tägliches Handeln den Kindern ein Vorbild sind.

Wir nehmen jedes Kind als Geschöpf Gottes wahr und stärken es in seinem Selbstsein und im Prozess seiner Selbstwerdung. Wir laden die Kinder zur Begegnung mit unserer Religion ein. Wir achten das Kind in seiner Würde als Geschöpf Gottes unabhängig von seinen Leistungen, Schwächen und Fähigkeiten. Sein Leben hat eine Zukunft, die nicht nur auf seine eigenen Möglichkeiten begrenzt ist.

Wir stärken Kinder in ihrem Selbstwertgefühl, helfen ihnen bei der Entwicklung ihrer Identität und Autonomie und zeigen ihnen zugleich, dass jeder Mensch auf Vergebung und Getragenwerden vertrauen kann.

 

Eingewöhnung
Die Eingewöhnung neuer Kinder wird bei uns individuell gestaltet und richtet sich nach den Bedürfnissen des einzelnen Kindes. Wir orientieren uns hierbei am Berliner Eingewöhnungsmodell.

 

In der Regel kommt das Kind mit einem Elternteil an den ersten Tagen gemeinsam in die Kindertagesstätte, um den Tagesablauf kennenzulernen. Die Erzieherin lernt durch Befragung der Eltern und durch Beobachtung die Vorlieben des Kindes kennen und baut eine Beziehung zum Kind auf. Nach und nach kann sich das Elternteil zurückziehen, so dass das Kind nach Ablauf der Eingewöhnungszeit den Kita-Alltag selbstständig bewältigt.

 

Tagesablauf
Wenn die Kinder vor 8.00 Uhr gebracht werden, haben sie zunächst die Möglichkeit zu freiem Spiel.

 

Von 8.00 Uhr bis 8.30 Uhr können die Kinder in kleinen Gruppen frühstücken und ihr mitgebrachtes Essen verzehren. Getränke stehen allen Kindern den ganzen Tag zur Verfügung.


Bis 9.00 Uhr sollten alle Kinder anwesend sein, um am gemeinsamen Morgenkreis teilzunehmen. Anschließend finden unterschiedliche pädagogische Angebote in Kleingruppen statt, die sich thematisch an den Bildungsbereichen des Berliner Bildungsprogramms orientieren: Sport- und Bewegungserziehung, musikalische Früherziehung, bildnerisches Gestalten, mathematische und naturwissenschaftliche Grunderfahrungen, Kommunikation und Medien sowie religionspädagogische Angebote.

Kuschelecke_im_Nestbereich
Kletterturm

Nach der Obstpause gegen 10.00 Uhr gehen alle Kinder - wenn es das Wetter erlaubt - in den großen Garten. Mittagessen ist ab 11.15 Uhr möglich. Danach ruhen alle Kinder. Ab 13 Uhr können sich Kinder, die nicht schlafen können bzw. ausgeschlafen haben, leise beschäftigen. Um 14.00 Uhr gibt es eine Nachmittagsmahlzeit (Vesper).

Nestschaukel

Anschließend haben die Kinder die Möglichkeit zu freiem Spiel in den Gruppenräumen oder im Garten. Bis 17.00 Uhr werden die Kinder abgeholt.

 

Das Äußere
Unsere Kindertagesstätte wurde 1992 neu gebaut und 2014 erweitert und renoviert. Alle Räume sind so gestaltet, dass die Kinder die Möglichkeit zu vielfältigen Spielen, Bewegung und Aktivität, aber auch zu Entspannung und Stille haben. Dafür stehen fünf Gruppenräume und ein großer Garten mit Spielplatz zur Verfügung.

 

Trägerin
Die Kirchengemeinde Lichtenberg ist Trägerin der Kindertagesstätte. Alle konzeptionellen und personellen Entscheidungen trifft der Gemeindekirchenrat; die pädagogische Arbeit verantwortet die Leiterin. Bei seinen Entscheidungen ist der Gemeindekirchenrat aber auch auf die Sicht der Eltern, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter angewiesen. Dafür gibt es den Ausschuss Kindertagesstätte, dem Elternvertreter, Kitaleitung und Gemeindemitglieder angehören und der regelmäßig alle drei Monate tagt. Hier wird über alle wichtigen Dinge der Kindertagesstätte beraten und notwendige Entscheidungen vorbereitet.

Defibrillatoren in unseren Häusern. Danke an die Sponsor:innen!

Sponsoren