BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
 

Lichtenberg_#BibelVerstehen

Die Bibel kann man auf verschiedenste Weise lesen. Und (fast) jede Weise hat ihre Berechtigung.

Ihre Worte können unmittelbar auf uns und für uns wirken, als wären sie nur für uns geschrieben.

Die Texte sind aber älter, fast 2000 Jahre die jüngsten, fast 3000 Jahre die ältesten Texte der Bibel.

Bei #BibelVerstehen geht es meist um einen historischen Zugang - in welche Zeit, in welche Situation hinein wurden die Texte damals geschrieben? Welchen Hintergrund hatten die Autoren (es waren wohl meist Männer) und deren Leser*innen und Hörer*innen? Was können wir (noch) wissen, um zu verstehen, wie unsere Mütter und Väter im Glauben diese Texte verstanden haben?

Zwei Veranstaltungsreihen im Jahr bringen uns die Texte der Bibel auf diese Weise näher.

Üblicherweise Donnerstags, 18:30 - 20:00 Uhr. Mit Sebastian Fuhrmann im Pfarrhaus, Möllendorffstraße 33.

Eintritt frei. Spenden gern.

 

 

In diesem Frühjhr geht es um

Johannes, den Evangelisten

Unter den vier Evangelien des Neuen Testaments ragt Johannes heraus. Manche halten ihn für den tiefgründigsten der neutestamentlichen Theologen, manche sehen ihn am Rande der Häresie. Geheimnisvoll ist er in jedem Fall. Das beginnt schon mit der Frage nach dem Autor und seinen Adressaten - die sogenannte johanneische Frage.

In unseren Sitzungen geht es um Themen der Theologie des Johannes - wie er über Christus denkt, wie er sich die Endzeit und das Gericht vorstellt, welchen Einfluss er auf christlichen Antisemitismus gehabt hat, und um einiges andere mehr.

Wir treffen uns, mit angemessenem Abstand, an folgenden Terminen

 

Do., 18.3.: Einleitungsfragen: Wer, warum, wo, und so weiter

 

Do., 15.4: Jesus und Johannes der Täufer im Johannesevangelium

 

Do., 22.4.: Johannes und die Religionsgeschichte

 

Do., 20.5.: Jesus Christus bei Johannes: Sein Leben, sein Tod, seine Auferstehung

 

Do., 3.6.: Von der Rettung und von den letzten Dingen

 

Do., 10.6.: Johannes und die Juden

.